Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


z

Z

Commander Zod begrüßt Sie zur Lösung!

Diese Lösung zum unerreichten Strategie-Klassiker der Bitmap Brothers basiert auf der deutschen Ur-Version, die ich mit der Spiele-Sammlung Gold Games 2 erworben hab und die nur unter DOS bzw. dem DOS-Modus zum Laufen zu bekommen ist. Da dies mit der verwendeten Windows-XP-Plattform natürlich nicht direkt zu realisieren ist, hab ich auf das Programm „DOSBox“ in der Version 0.63 zurückgegriffen, womit ich Z unter Windows XP und mit aktueller Hardware spielen und zudem auch noch problemlos Screenshots machen konnte. Für Interessierte ergeben sich daher zwei wichtige Seiten, die man vor der Installation des Spiels besuchen sollte um sich Informationen und die nötige Software zu besorgen:

1. http://dosbox.sourceforge.net - Die Homepage der „DOSBox“

2. http://zzone.lewe.com/ - Eine (wieder) aktive Fan-Seite, die so gut wie alles zum Thema Z bietet!

Nützlich ist vor allem das Forum der zweiten Seite, da man dort wertvollste Informationen zu den Spielen Z, der aufgewerteten Z Win95-Edition und dem Nachfolger Z2 - Steel Soldiers findet. Für alle, die sich die Erarbeitung der nötigen DOSBox-Einstellungen sparen wollen gibt es es dort auch einen Thread mit einer guten Anleitung wie man Z mit der DOSBox unter Windows XP zum laufen bekommt! Fazit: Prima Seite, die das nun über 10 Jahre alte Spiel weiterleben lässt!

Als System fungierte ein Athlon XP mit 2 GHz und 512 MB RAM. Trotz dieser Überdimensionierung lief Z leider mitunter nicht ganz flüssig, da vor allem die Explosions- und „Physik“-Effekte scheinbar mit der DOSBox nicht ganz harmonieren, selbst das Variieren der „Cycle rate“ hat oft keine wirkliche Erleichterung gebracht. Daher wurden nicht alle Screenshots mit der maximalen Detailstufe gemacht, was jedoch weniger tragisch ist, da diese scheinbar vorwiegend Einfluss auf die spielerisch weniger relevanten Details hat. Versuchen Sie die Details jedoch möglichst auf Maximum zu setzen, da Z gerade durch diese herrlichen kleinen Details überzeugt (Roboter machen „Pause“, überall krabbelt irgendwelches Getier herum,….)!!


Tipps:

  • Hat man Z erst einmal zum Laufen gebracht, kann man sich auch sofort ins Gefecht stürzen, da man einstellungs-technisch das Wichtigste bereits aus dem Startmenü heraus tätigen kann und es keine „Trainings-Missionen“ gibt.
  • Da man aufgrund des ungewöhnlichen, hektischen und vor allem von anderen Strategiespielen abweichenden Spielablaufs vor allem als richtiger Anfänger schon in der ersten Mission schwere Probleme bekommen kann, sollte man sich alsbald der Lektüre des Handbuchs widmen!
  • Letzteres ist wirklich enorm wichtig, da man dort viele kleine Details erfährt, die zwar nicht primär fürs Siegen notwendig sind, doch durch das theoretische Studieren der Einheitswerte kann man beispielsweise schon enorm viel in Erfahrung bringen und muss somit nicht erst mal einen ersten Testlauf zum „Ausprobieren“ der Einheiten machen!
  • Generell wird man aufgrund des durchaus anspruchsvollen Schwierigkeitsgrades und der extremen Offensivorientierung sehr oft neu starten müssen, wofür es keine übliche Menü-, sondern eine Tastenkombination gibt, welche man beispielsweise durch das Handbuch schnell in Erfahrung bringen kann. Sie lautet: Strg + R
  • Bedingt durch den recht fordernden Schwierigkeitsgrad bzw. das hektische Geschehen, dass vor allem in den späteren, sehr großen Levels enorm arbeitsintensiv werden kann, sollte man sich mit der Speicheroption vertraut machen, die man durchaus massiv nutzen und sich somit das Leben deutlich erleichtern kann!
  • Die Bedienung bzw. Zusammenfassung von Truppen zu einem Team erfolgt bei Z etwas anders als von den meisten Strategiespielen gewohnt! Man muss lediglich einen Rahmen um die zusammenzufassenden Einheiten ziehen und schon wird man fortan durch Anklicken einer Einheit immer die gesamte Gruppe befehligen können!
  • Das ist für große Gruppenbewegungen zwar sinnvoll, aber für Angriffe sehr unbrauchbar, da die Truppen dann meist in einem Pulk angreifen und somit dem Gegner ein herrliches Ziel bieten! Um die Gruppe aufzulösen bzw. einzelne Einheiten zu selektieren, kann man entweder einen neuen Rahmen ziehen, der nur die gewünschte Einheit enthält oder man klickt die gewünschte Einheit an, womit man erst mal die ganze Gruppe selektiert, und drückt dann die Entfernen-Taste, wodurch die eigentlich gewählte Einheit aus der Gruppe ausgegliedert wird!
  • Da man zusätzlich nicht einfach mit einer Maustaste die derzeit gewählte Einheit deselektieren kann, sollte man sich auch die Space-Taste („Leerzeichen“) merken, mit welcher man dieses bewerkstelligen kann!
  • Ein interessanterweise selbst im Handbuch vernachlässigter Teil ist die damals kaum genutzte „Erfahrungsoption“ für Einheiten. Zwar wirkt sie sich nicht wirklich spielentscheidend auf die Einheiten aus, doch ein gewisser Vorteil erfahrener Einheiten ist schon zu erkennen, so dass ich hier kurz einige Worte dazu verlieren will!
  • Jede Einheit hat neben ihrem Namen einen kleinen fünfstrahligen Stern. Bei neuen Einheiten ist dieser noch grau, sprich die Einheit ist unerfahren. Mit den ersten Kampferfahrungen, üblicherweise dem Abschuss einer feindlichen Einheit, wird dieser Stern dann grün, was andeutet, dass die Einheit um eine Erfahrungsstufe aufgestiegen ist. Gewinnt die Einheit ein oder zwei weitere Kämpfe wird der Stern gelb, was scheinbar auch die höchste Erfahrungsstufe darstellt. Gelbe Einheiten verhalten sich im Kampf oft etwas cleverer, da sich sich mehr bewegen und so etwas schwerer zu treffen sind. Andere Faktoren wie Untergrund und Panzerungszustand sind jedoch weitaus wichtiger, so dass man die Erfahrung einer Einheit jeweils nur als nette Info ansehen und sich nicht danach richten sollte. Wieso der Punkt in den Handbüchern jedoch nicht erwähnt wird, ist mir um ehrlich zu sein rätselhaft…
  • Beim allgemeinen Kommandieren der Truppen sollte man nach Möglichkeit stets kurze Wegbefehle geben, denn die Truppen suchen sich bei längeren Wegen oft selbstständig den vermeintlich schnelleren Weg (beispielsweise über eine Straße), welcher aber nicht unbedingt gewünscht sein muss und manchmal auch an gegnerischen Einheiten vorbeiführt, was natürlich absolut kontraproduktiv sein kann. Achten Sie daher immer auf den „Routenplan“ der Einheit, der in Form einer Linie stets zeigt wo die Einheit entlang fährt um das Ziel zu erreichen. Übrigens ein „richtungsweisendes“ Feature, das Z bereits vor den meisten anderen Strategiespielen kannte!!
  • Im Kampf um die wertvollen Fabriken ist es oft von Vorteil wenn man stark gesicherte oder umkämpfte Fabriken einfach zerstört, so dass der Gegner selbst bei Eroberung des Sektors hier keine Einheiten mehr produzieren kann. Standardprozedur sollte das aber nicht werden, sonst wird man selbst beim Vorrücken logischerweise selbst auch nichts produzieren kann. Zerstören Sie folglich nur dann eine Fabrik, wenn der Verlust nicht tragisch ist!
  • Gerade wenn man deutlich weniger Sektoren besitzt und somit auch längere Produktionszyklen hat, sollte man beim Erobern gegnerischer Fabriken durchaus darauf achten wie lange dort noch gebaut wird. Erobert man eine Fabrik erst kurz vor Fertigstellung, kann man mitunter deutlich Zeit sparen, muss dann aber auch mit dem Produkt leben, das der Computer ausgesucht hat..!
  • Wird man eine Fabrik mit Sicherheit an der Gegner verlieren, sollte man noch die Produktion abbrechen und irgendeine Einheit wählen, die beim erneuten Erobern keine große Gefahr darstellt, falls man denn nicht rechtzeitig zurück schlagen kann! Gleichzeitig gilt es dann auch eroberte Fabriken auf deren Bauprogramm zu überprüfen, denn der Computer baut selbst in hohen Levels noch dämliche Krieger-Einheiten, mit denen man mitunter gar nichts anfangen kann!
  • Die Zwischensequenzen sind zwar ganz nett, wiederholen sich später aber durchaus schnell, da vor allem die „End-Sequenzen“ nach den einzelnen Levels je nach Planet nur unterschiedlich eingefärbt sind..!
  • Die hier vorgestellten Strategien stellen natürlich (meist) nur eine von mir mehrfach getestete Variante dar, die nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss ist, so dass man je nach Spielart durchaus auch mit ganz anderen Strategien zum Erfolg kommen kann!
  • Wer mal gar nicht weiterkommt oder mal schauen will, was ich so fabriziert hab, kann auch gerne auf einige meiner Savegames zurückgreifen. Da Z nur eine begrenzte Zahl an Speicherplätzen bietet, musste ich auf zwei Archive zurückgreifen und hab auch nur aus meiner Sicht anspruchsvollere Levelstände gespeichert. Die Nutzung ist natürlich auf eigene Gefahr, ein Funktionieren kann ich nicht garantieren! Es empfiehlt sich daher die bestehenden Save-Dateien zu sichern!
    Zur Verwendung muss man lediglich den Inhalt eines Archives in den eigenen Z-Ordner entpacken und dabei vorhandene Dateien überschreiben. Im Spiel sollte man die Level dann wie gewohnt laden können.
    Save 7-16.RAR (0.3 MB)
    Save 14-20.RAR (0.3 MB)



Zu den einzelnen Missionen bzw. zugehörigen Kampagnen, die nach Planeten/Terrains unterteilt sind.

Planet 1 - Wüste

Zu den Wüsten-Missionen

Planet 2 - Vulkan

Zu den Vulkan-Missionen

Planet 3 - Eis

Zu den Eis-Missionen

Planet 4 - Dschungel

Zu den Jungle-Missionen

Planet 5 - Stadt

Zu den Stadt-Missionen



Text A. Neumann 2006
Screenshots A. Neumann 2006
Savegames A. Neumann 2006
z.txt · Zuletzt geändert: 2014/08/27 18:42 (Externe Bearbeitung)